Sämtliche Prozesse, verschiedene Bereiche des Lebens und Menschen aus der ganzen Welt sind mithilfe technischer Fortschritte und Erfindungen stetig miteinander verbunden. Diese weltweite Vernetzung gilt besonders für mittelständische Unternehmen als essenziell und enorm wichtig. Um wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen und eine weltweite Vernetzung aufzubauen, müssen die digitale Präsenz des Betriebes und die globale ausgebaut sowie verbessert werden.

Chancen für Unternehmer durch die weltweite Vernetzung

Die weltweite Vernetzung und die betreffenden Bereiche stehen in einem ständigen Wandel und bieten zahlreiche Vorteile für Kunden und Unternehmen. Dies bezeichnet das Zusammenwachsen von Märkten weltweit sowie die Zunahme und Verflechtung von Kapital und Dienstleistungen. Um sich gegen die Konkurrenz auf diesem großen Markt durchzusetzen und eine weltweite Vernetzung zu gewährleisten, ist es vor allem für mittelständige Betriebe von großer Bedeutung, Schritt zu halten und diese Veränderungen in der eigenen Firma umzusetzen. Hierzu zählt unter anderem die Überarbeitung und Erneuerung von Fabriken und der zugehörigen Produktionsanlagen. Moderne Software, Netze und Server sorgen dafür, dass Daten gesammelt und ausgewertet werden. In allen Konzernen sind diese globalen Vernetzungen von großer Bedeutung und mittlerweile zu einem essenziellen Bestandteil geworden.

Algorithmen und Cloud-Lösungen machen Computer zu modernen Hilfsmitteln, die sich selbst analysieren und optimieren. Dadurch unterstützen und verbessern sie die Prozesse im Betrieb auf autonome Weise. Bald können auch Maschinen selbstständig sowie frühzeitig Fehler in der Funktion erkennen und somit verhindern, dass Produktionsprozesse beeinträchtigt werden. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die , die sich durch die weltweite Vernetzung revolutioniert hat. Nicht nur private Haushalte, sondern auch Unternehmen, werden in ein vernetztes Energiesystem eingebunden. Dieses gilt als äußerst intelligentes System, das die Voraussetzung der markiert.

Durch die weltweite Vernetzung wird in den Ausbau der Energienetze investiert, die Effizienz der Energie gesteigert und das Prinzip der erneuerbaren Energien erhöht. Folglich wird die Energie in Photovoltaik- und Windkraftanlagen sowie Biogas- und Blockheizkraftwerken produziert und nicht mehr, wie bisher, in zentralen Kernkraftwerken. Aufgrund von „Smart Grid“ wird die Abstimmung der Bedürfnisse von Erzeuger, Verteiler, Speicher und den Verbrauchern von Energie durch dieses vernetzte und digitale System übernommen. Vor allem in Büros und in der Industrie ist dies von großer Wichtigkeit, sodass keine Schäden an empfindlichen Maschinen entstehen, die Produktionsausfälle bedeuten würden.

Risiken durch die Vernetzung der Welt

Neben den zahlreichen Vorteilen, birgt die weltweite Vernetzung einige Risiken. Es könnte beispielsweise vorkommen, dass Systeme manipuliert und überwacht werden. Die Privatsphäre des Kunden ist dann gefährdet und das Netzwerk läuft fehlerhaft. Um solchen Vorkommnisse vorzubeugen, muss der Unternehmer sich vorab ausreichend informieren und mit spezifischen Maßnahmen entgegenwirken. Zudem entstehen bei vielen Kunden Ängste, dass durch die weltweite Vernetzung Stellen mittels Technologien und moderne Geräte gestrichen werden. Dies führt wiederum zu einem gehemmten Kaufverhalten bei vielen Käufern, die sich mit dem Fortschritt, den die weltweite Vernetzung mit sich bringt, nicht identifizieren können. 

Weltweite Vernetzung durch Plattformökonomie 

Ein weiteres enorm wichtiges Instrument für die weltweite Vernetzung stellt die digitale Präsenz des Unternehmens und der zugehörigen Produkte dar. Ob soziale Netzwerke, Vermittlungsdienste, Suchmaschinen oder Bewertungsportale – um wirtschaftlichen Erfolg zu haben, ist die Plattformökonomie unentbehrlich. Hierbei wird der Zugang zum Kunden verkauft und keine Produkte an sich. Der Anbieter wird also mit dem Interessenten auf einem Marktplatz zusammengebracht. Beispiele für die weltweite Vernetzung hierbei sind Lieferdienste, Suchmaschinen und Handelsplattformen. Es ergeben sich für alle Seiten einige Vorteile, da die Transaktionskosten gering und die Preise sowie Qualität der Produkte transparent sind. Vor allem Privatkunden profitieren von diesem Prinzip, aber auch für Geschäftskunden wird die Relevanz immer größer.

Allgemein gilt: je mehr Nutzer die Website besuchen und Informationen austauschen, desto schneller wächst sie. Die weltweite Vernetzung ist hierbei ein enormer Vorteil, da weltweit Daten ausgetauscht werden können und es bereits riesige Netzseiten gibt, die genutzt werden können. Das Produkt oder die erreicht so auf einfache Weise den Verbraucher und der Erfolg für das Unternehmen steigt. Somit wird das alte Prinzip von der Entwicklung, der Produktion und des Vertriebs durch skalierbare Plattformen ersetzt und die weltweite Vernetzung gefördert.  

Weltweite Vernetzung durch digitale Infrastruktur

Neben den klassischen Standortfaktoren, wie beispielsweise die Anbindung an ein Verkehrsnetz oder auch das Vorhandensein von Fachkräften, ist vor allem die digitale Infrastruktur bedeutend. Da insbesondere mittelständische Unternehmen häufig nicht in den gut vernetzten Metropolen angesiedelt sind, ist ein Aufrüsten der Glasfasernetze und des Mobilfunks für eine ausreichende weltweite Vernetzung nötig. Einige Aspekte, wie die digitale Sicherheit, Verwaltung sowie das Cloud-Computing müssen berücksichtigt werden, um diesen wichtigen Baustein der Vernetzung richtig zu legen. Der klassische Einzelhandel und wird auf das Online-Geschäft verlegt und hierbei sind eine schnelle Abwicklung sowie Lieferzeit essenziell. Eine solche in einen Glasfaseranschluss bedeutet für den Unternehmer zwar einen höheren Kostenaufwand als bei einem Privatkundenanschluss, fördert jedoch die Bereitschaft der Telekommunikationsanbieter, die Infrastruktur auszubauen und damit die weltweite Vernetzung zu fördern.

Darüber hinaus steigert dies die Innovationen der Betriebe und bietet so zahlreiche Vorteile. Da vielerorts das Netz nicht gut ausgebaut ist, lohnt es sich für Unternehmen, gemeinsam für die Verbesserung der digitalen Infrastruktur für eine weltweite Vernetzung einzustehen. Auf diese Weise wird zwischen den mittelständigen Unternehmen, dem Telekommunikationsanbieter und den zuständigen kommunalen Verantwortlichen vermittelt. Ebenso eröffnet sich hierbei häufig die Möglichkeit, mehr über die Vorteile des Einsatzes der von anderen Unternehmen zu lernen. Immer häufiger Anwendung findet außerdem das Prinzip des Home-Office. Die Mitarbeiter eines Unternehmens können hierbei von überall auf der Welt arbeiten und dies zu jeder Zeit. Durch dieses flexible Konzept entfallen strikte Arbeitszeiten und die wird gesteigert. Da hierzu ein gut ausgebautes Netz notwendig ist, müssen besonders mittelständige Betriebe aufrüsten und sich um die weltweite Vernetzung bemühen.

Eine Antwort hinterlassen