Unser heutiges Thema: „Daten bestimmen die Zukunft des -Handels“. Das Portal macronomy beschäftigt sich in dem Artikel mit den Herausforderungen, sowie den technologischen Innovationen, die zukünftig für den Erfolg eines Online-Händlers von zentraler Bedeutung sein werden.

Zeitgemäßer Onlinehandel fußt auf der Analyse und Verarbeitung selbst erhobener Daten. Gerade der B2B- muss beginnen, und für sich zu erschließen. Mit externen Lösungen lassen sich erste Use Cases schnell implementieren.

Quelle: Daten bestimmen die Zukunft des B2B-Handels

Automatisierung und künstliche Intelligenz im B2B

Im Zuge des rasanten Voranschreitens der , werden immer mehr neue Technologien mit Automatisierung und künstlicher Intelligenz eingeführt. Dementsprechend wird der E-Commerce B2B der Zukunft auf einer Analyse und Weiterverarbeitung von automatisch erhobenen Daten aus dem Kaufverhalten der Kunden basieren. Für den Erfolg des B2B-Mittelstandes ist es unumgänglich, diesem Trend zu folgen.

Die aktuelle Situation

Schon im aktuellen E-Commerce B2B sind Chatbot-Fenster und Produktvorschläge, die durch Algorithmen generiert werden, keine Seltenheit mehr. Da sich die Kunden sehr schnell an diese gute Usability gewöhnen, wird eine Plattform, die individuelle Einkaufserlebnisse ermöglicht, regelrecht erwartet. Diese Erwartungshaltung der Kunden ist aus dem B2C Bereich abgeleitet und auf den B2B Bereich übertragen worden.

Vorteile und Herausforderungen für Hersteller im E-Commerce B2B

Der neue Trend bietet zahlreiche Potenziale für die Hersteller selbst, insbesondere die automatisierte Erhebung des Kundenverhaltens und die Nutzung von entsprechenden Services. Jedoch können Mittelständler, aufgrund von eingeschränkten Budgets für Research & Development die neuen Technologien oft nur begrenzt implementieren.

„Spring nicht zu früh, aber auch nicht zu spät, so könnte man die Herausforderung des Mittelstands in der digitalen Transformation zusammenfassen.“

Das Spannungsverhältnis zwischen den Anforderungen innovative Technologien voranzutreiben und dem begrenzten Budget, stellt E-Commerce B2B Unternehmen vor große Herausforderungen.

Da laut einer Studie künstliche Intelligenz (KI) eine der bedeutendsten technologischen Trends der kommenden Jahre im E-Commerce B2B sein wird, gilt es auch für den Mittelstand diese Technik zu nutzen, um entscheidende Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Hierzu ist das Einstellen von sogenannten Chief Data Officers ein guter Anfang. Diese kümmern sich um die Datengewinnung, -analyse und -verarbeitung, um strategische Entscheidungen abzuleiten.